ZDF-Politbarometer: Potential für FREIE WÄHLER bei 22 Prozent

NRW-Landesvorsitzender Rüdiger Krentz: „Rückenwind für den Endspurt“
NRW-Landesvorsitzender Rüdiger Krentz: „Mit uns muss man wieder rechnen!“

NRW-Landesvorsitzender Rüdiger Krentz: „Mit uns muss man wieder rechnen!“

„Nach dem aktuellen Politbarometer des ZDF könnten sich die FREIEN WÄHLER zu einem Geheimtipp für die Bundestagswahl entwickeln“, freut sich der NRW-Landesvorsitzende Rüdiger Krentz (Detmold). „Das gute Ergebnis gibt uns Rückenwind für den Wahlkampfendspurt!“ Auch für die Landtagswahl in Bayern, die eine Woche vor der Bundestagswahl stattfindet, sei die aktuelle Umfrage ein wichtiges Signal. „Mit uns muss man wieder rechnen!“, macht Krentz deutlich, der auch stellvertretender Bundesvorsitzender ist. „In Bayern werden wir als mögliche Koalitionspartner gehandelt. Umfragen zufolge liegen wir dort derzeit um zehn Prozent, also im Rahmen des Ergebnisses aus dem Jahr 2008.“

Dem Politbarometer zufolge haben sich fast 75 Prozent der Wähler noch nicht festgelegt, wo sie im September ihr Kreuzchen machen. Neben der geäußerten Wahlabsicht ist es für einen Großteil der Befragten grundsätzlich denkbar, bei der Bundestagswahl auch eine oder mehrere andere Parteien zu wählen.

So könnten sich einschließlich derer, die dies tatsächlich vorhaben, insgesamt 22 Prozent vorstellen, für die FREIEN WÄHLER zu stimmen. Damit rangieren diese klar vor den Piraten (11 Prozent) und der Alternative für Deutschland (9 Prozent). Ganz vorn bei der Frage nach dem Wählerpotenzial liegt die CDU/CSU mit insgesamt 60 Prozent. Die Reihenfolge der anderen im Bundestag vertretenen Parteien: SPD (44 Prozent), Grüne (42 Prozent), FDP (18 Prozent) und Linke (15 Prozent).

„Die Befragung macht deutlich, dass sich viele Menschen politische Alternativen zu den etablierten Parteien wünschen“, sagt Rüdiger Krentz. „Wir haben dafür die richtigen Ideen und viele erfahrene Politiker aus den Kommunalparlamenten, die nun für den Bundestag kandidieren. Wir sind keine Ein-Themen-Partei, sondern decken die gesamte Bandbreite auch der Bundespolitik ab“, betont Krentz. „Leider kennt man die FREIEN WÄHLER auf Bundes- und Landesebene noch nicht so gut. In der Vergangenheit hatten daher viele Menschen das Gefühl, sie würden ihre Stimme an eine kleine Partei ohne große Chancen verschenken, wenn sie uns wählten“, erläutert Rüdiger Krentz. „An diesem Problem arbeiten wir, und das „Politbarometer" des ZDF zeigt uns: Wir sind auf dem richtigen Weg!“

 


Freie Wählergemeinschaft Kierspe

Sachbezogen • Unabhängig • Bürgernah

Seit 2008

Geschäftsstelle

Haunerbusch 38

58566 Kierspe


Telefon:

eMail:


02359 295272

post @ fwg-kierspe.de