Kastanienallee: Alle Jahre wieder?

Freie Wählergemeinschaft fordert Bürgerversammlung noch vor der Abstimmung.
Kastanienallee: Alle Jahre wieder?

Kastanienallee: Alle Jahre wieder?

„Alle Jahre wieder“ – so könnte man meinen, kommt das Thema Kastanienallee wieder auf die Tagesordnung. Geschuldet ist das einem Teil der Mehrheitsfraktionen im Rat der Stadt Kierspe und natürlich dem Bürgermeister, die aufgrund mangelndem Demokratieverständnis immer mal wieder versuchen, ihre Ansichten und Planungen durchzudrücken, obwohl Rat und Ausschüsse dies anders beschlossen haben.

Im Mai 2012 hatte der Rat nach langen Diskussionen, einer öffentlichen Besichtigung der Kastanienallee sowie einer Bürgerversammlung beschlossen, daß die geschädigten Bäume zu fällen sind und durch Linden ersetzt werden sollen. Wir hätten uns mit diesem Beschluß gut anfreunden können, wäre nicht der Satz darin enthalten gewesen: „Darüber hinaus werden, um den Alleecharakter zu erhalten, wenn erforderlich, die dafür notwendigen Bäume gefällt und ebenfalls durch Linden ersetzt.“ Mit diesem kurzen Absatz war für uns damals schon klar, daß das, was jetzt wieder auf der Tagesordnung steht, geplant und nicht aufgegeben war. In einer namentlichen Abstimmung haben wir damals (→ hier) gegen diesen Antrag gestimmt – und hatten Recht! Leider.

Wir fragen uns, warum die Verwaltung dieses „Faß“ jetzt wieder aufmacht. Will man so lange abstimmen lassen, bis das Ergebnis auch dem Bürgermeister und seinen Getreuen endlich paßt? Dies hat man schon bei einem anderen Thema versucht, auch hier – Gott sei Dank – erfolglos: der Öffnung der Bergstraße. Vom Ausschuß wurde dies einstimmig und gegen den erklärten Willen der Verwaltung beschlossen. Kurze Zeit erklärte die Verwaltung auf einmal, keine Mittel dafür zu haben, obwohl der Ausschuß diese durch Umschichtung bereitgestellt hatte. Ziel war es natürlich, die Abstimmung zu wiederholen und entsprechende Mehrheiten zu bekommen – was aber mißlang.

Nun also nochmal zur Kastanienallee: Natürlich macht es Sinn, die von dem Bakterium befallenen Kastanien zu fällen. Es sind aber nicht alle Kastanien an der Kastanienallee befallen. Ungefähr ein Dutzend Bäume haben das Bakterium noch nicht. Diese ca. 100 Jahre alten Bäume ohne Not zu fällen, wäre ein Umweltverstoß ersten Ranges und einer Stadt wie Kierspe nicht würdig. Dies dann ausschließlich mit angeblichen Zuschüssen zu begründen, die man nur erhalte, wenn die komplette Allee neu gepflanzt werden könne, ist scheinheilig!

Selbst wenn das so sein sollte, ist das noch lange kein Grund für willkürliche Fällungen, denn die Natur und die Umwelt in Kierspe ist schützenswert und das müssen wir uns auch etwas kosten lassen.

Auf jeden Fall fordern wir vor der Abstimmung über einen solchen Vorschlag der Verwaltung eine neue Bürgerversammlung, damit alle Einwohner Kierspes die Möglichkeit haben, sich ausführlich über dieses Vorhaben zu informieren.


Weitere Informationen

2011-09-11:

Freie Wählergemeinschaft Kierspe

Kein Abholzen der Kastanienallee!

2012-05-15:

Ausschuß für Umwelt und Bauen

Einladung, Niederschrift und Dokumente

2012-05-17:

Freie Wählergemeinschaft Kierspe

Keine Blankovollmacht für das Fällen von Bäumen

2012-05-23:

Rat

Einladung, Niederschrift und Dokumente

2013-06-25:

Meinerzhagener Zeitung

Bericht: Kastanienallee steht schon wieder zur Disposition

2013-06-26:

Meinerzhagener Zeitung

Bericht: „Stadt auf Kriegsfuß mit Naturschutz“


Freie Wählergemeinschaft Kierspe

Sachbezogen • Unabhängig • Bürgernah

Seit 2008

Geschäftsstelle

Haunerbusch 38

58566 Kierspe


Telefon:

eMail:


02359 295272

post @ fwg-kierspe.de